Echolot

Ob Echolot, Futterboot oder Kartenplotter, dies sind für den Angler hilfreiche Mittel zum Zweck. Das  Echolot-Gerät wurde dazu entwickelt, Messungen im Wasser vorzunehmen. Das Gerät kann die Wassertiefen mithilfe von elektronischen Schallwellen messen. Nicht nur die Wassertiefen können Sie mit dem Echolot messen, auch die verschiedenen Hindernisse, die sich im Wasser befinden. Diese Hindernisse können zum Beispiel Fische, Steine oder auch Geröll sein. Durch die hohe Funktionalität des Echolot wird dieser nicht nur in der Schiffsfahrt gebraucht, sondern auch bei den Anglern. Im Angelbereich schwärmen viele von diesem Hilfsmittel. Durch das Einsetzen des Echolots bekommt der Angler einen besseren Einblick in das Gewässer und kann somit Sammelstellen von Fischen herausfinden. Durch diese Information kann der Angler dann gezielt auf die Jagd gehen. Doch nicht nur dies hat das Echolot zu bieten. Wir erläutern ihnen gerne mehr über die Funktionalität des Echolots und auch die Möglichkeiten das ihnen das Echolot beim Fischen bietet.

Echolot oder Fischfinder?

Die Begriffe können oftmals verwirrend sein. Ein Echolot ist ein Fischfinder und ein Fischfinder ist ein Echolot. So ungefähr können Sie es sich vorstellen. Sicher hört es sich immer noch kompliziert und unverständlich an. Doch wenn diese Produkte gleich sind, warum sollte man dann zwei verschiedene Produkte auf den Markt bringen? Der Unterschied zwischen dem Echolot und dem Fischfinder ist, dass der Fischfinder für einen Hobbyangler vollkommen ausreicht. Das Echolot hingegen wird fast nur von Profi Anglern benutzt, da es höhere und bessere Leistung bringen kann. Die Sendeleistung, das Display und die Geschwindigkeiten, die gemessen werden, sind im Allgemeinen höher und besser als bei einem Fischfinder. Daher stellt sich nun für Sie die Frage, welches Gerät das Richtige für Sie ist. Vor einiger Zeit war das Gerät noch sehr schwer und unhandlich mitzunehmen. Doch mit der Zeit wurde dann der Fischfinder weiterentwickelt, um ihn kleiner und handlicher zu machen. Im Laufe der Zeit und auch mit der Entwicklung der Technologie wurde nicht nur der Fischfinder weiterentwickelt auch das Echolot wurde weiterentwickelt, verbessert und verkleinert. Daher stehen sich das Echolot und der Fischfinder in nichts bis auf die Leistung nach. Beide Produkte sind handlich, einfach zu verstauen und leicht mitzunehmen. Durch die Weiterentwicklung der Technologie brauchen Sie mittlerweile auch kein weiteres Display mitzunehmen. Ihr Smartphone kann auch als Display dienen. Es kommt daher ganz darauf an, wie genau und wie professionell Sie fischen wollen. Für den einfachen Hobbyangler reicht ein Fischfinder aus. Ein Profiangler sollte sich dann eher für ein Echolot entscheiden. Fishfinder und Echolote gibt es von verschiedenen Marken, wie zum Beispiel Humminbird, Lowrance, Deeper und einige mehr. Grundsätzlich gilt, investieren Sie lieber in ein qualitatives Echolot, als in ein Echolot, welches nach vier bis fünf Angeleinheiten kaputt geht.

Die besten Echolote

Die besten Echolote haben natürlich verschiedene Funktionalitäten die anderen Echolote nicht bieten können. Doch gibt es das beste Echolot überhaupt? Dies ist schwierig zu interpretieren, denn ein Echolot als das beste Echolot zu ernennen hängt auch immer davon ab, was sich der Käufer vorstellt. Natürlich kann man auch sagen, dass das beste Echolot das ist, welches am meisten kann. Wenn wir davon ausgehen gibt es ein Modell von Lowrance, welches ganz weit vorne ist. Das Lowrance HDS Carbon 9. Dieses Gerät sendet auf der besten Frequenz und bietet ihnen sonst auch eine High- End Performance auf allen anderen Gebieten. Doch dies hat auch sicher ihren Preis. Dieses Gerät können Sie ab 2000€ aufwärts erwerben. Es hängt daher ganz von ihren Zielen beim Angeln ab, für welches Echolot Sie sich entscheiden sollten. Für einen Hobbyangler ist diese Anschaffung sicherlich sehr kostspielig.. Für Hobbyangler gibt es bereits preiswertere Geräte, die auch gute Leistung bringen.

Echolottest 2018

Bei diesem Test wurden verschiedene Echolote auf ihre Leistung getestet. Wichtig bei diesem Test ist, dass die Echolote nicht nur auf eine Funktion getestet werden und in jeder Hinsicht überzeugen können. Daher wurden in diesem Test auch verschiedene Kategorien getestet. Einmal die Tiefenmessung, Winkel, Verarbeitung und Stabilität, Genauigkeit, Präsentation, Zuverlässigkeit und sicher am wichtigsten, die Preis- Leistung von dem Echolot. Günstige Geräte werden anders bewertet als Geräte, die sehr teuer waren. Von teureren Geräten wird auch mehr als von preiswerten Geräten erwartet. Der Testsieger aus dem Jahr 2018 ist das Lowrance Elite 5 Chirp. Das Besondere an diesem Gerät ist die CHIRP- Sonartechnologie. Diese Technologie lässt Sie auch in sehr tiefen Gewässern das Ziel besser identifizieren. Auch wir können Ihnen dieses Gerät empfehlen.

Die neuen Echolote mit Wifi

Auch auf dem Gebiet von Echoloten steht die Technologie nicht still. Daher gibt es mittlerweile auch Echolote die Wireless und mit WLAN funktionieren. Wireless bedeutet einfach kabellos. Dies ist wohl eins der größten Vorteile des Echolots mit Wifi. Ein Kabel am Echolot hat den Angler schnell in seinen Möglichkeiten eingeschränkt. Es war nur möglich so weit, wie das Kabel reicht, das Gewässer zu entdecken. Mit der kabellosen Variante stehen ihnen nun die Gewässer offen und sind mobiler. So können SIe es auch vom Ufer aus bedienen. Beachten Sie jedoch, dass die Reichweite der Wireless Echolots unterschiedlich weit ausfallen kann. Sie fragen sich nun, wie man die Verbindung mit dem kabellosen Echolot aufbauen kann. Dies geschieht mithilfe von Wifi. Das Echolot sendet ein WLAN Signal an ihr Smartphone oder ihr Display. Sie müssen sich dann einfach mit dem WLAN Signal verbinden. Schnell und einfach gelingt diese Verbindung. Sollte ihnen die Verbindung auf Anhieb nicht gelingen, können Sie das Gerät noch einmal neu starten. Das Gerät mit Wifi-Ausstattung hat nicht nur den Vorteil, dass es keine lästigen Kabel vorweist, sondern auch in der Performance kann es glänzen. Mit dem Wireless Echolot können Sie verschiedene Darstellungen von Fischschwärmen auf einem SideScan erkennen. Das Gerät bietet ihnen außerdem eine 3D Darstellung und ist dank dem Wifi einfach zu tragen. Zusammengefasst lässt sich einfach sagen, dass ein Echolot mit Wifi mittlerweile unumgänglich ist. Jeder Hobbyangler oder auch Profi- Angler sollte in Betracht ziehen, sich diese Art von Echolot anzuschaffen.

Muss ich mein Echolot montieren?

Bei Echoloten kann man noch den Unterschied zwischen mobilen und stationären Geräten ziehen. Stationäre Echolote sind meistens an ihrem Schlauchboot befestigt und befinden sich im Wasser. Die erfordert dann eine Montage des Geräts. Bei dem mobilen Gerät ist dies nicht möglich und auch nicht notwendig. Die Montage bei einem stationären Gerät ist einfach und lässt sich schnell durchführen.

Jetzt 15% Rabatt auf Ihre Bestellung, wenn Sie den Code verwenden: messe-intro-15